Chronik

Nach oben Feuerwehrgeschichte Was geschah 1928 Hist. Rückblick 75 Jahre Einsätze Funktionsträger Ehrenämter Alle Mitglieder Leistungsprüfungen Brauchtum Vereinsfeste FFW Lindau 2003 Patenverein

 

Schutzbereich
Funktionsträger
Mitglieder
Übungen
Chronik
Termine
Links
Impressum

Kurzchronik

Die Freiwillige Feuerwehr Lindau wurde am 28. April 1928 gegründet. Einer der Gründe hierfür war, dass bei einem eventuellen Brandunglück eine Feuerwehr in nächster Nähe ist, da Thurmansbang von einigen Orten eine Stunde Fußmarsch entfernt lag.

Die Mitglieder wählten Ignaz Schmid zum Kommandanten und Mathias Weber zum Vorstand. Nach der Gründung kaufte die Feuerwehr aus dem Erlös von Sammelgeldern, die von den Bewohnern Lindaus und aus dem Umkreis gespendet wurden, ein Handlöschfahrzeug mit Schläuchen. Zugleich errichtete sie ein Gerätehaus aus Holz.

Ein Jahr später bekam die neue Wehr eine 55 Jahre alte, fahrbare Spritze, die zukünftig Pferde zu Brandeinsätzen zogen.

Einer der ersten großen Einsätze war der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Traxenberg am 25. Februar 1931.

Unter dem Kommandanten Leonhard Heininger wurde die Feuerwehr nach dem 2. Weltkrieg neu aufgestellt.

1952  reifte der Entschluss, eine Fahne zu kaufen, welche durch Holz– und Geldspenden angeschafft werden konnte. Kurze Zeit später, am 8. Juni 1952, beging man die Fahnenweihe mit dem 25-jährigen Gründungsfest. An der Fahnenweihe beteiligten sich 30 Vereine, Patenverein war die FFW Thurmansbang.

Durch Bauholzspenden für den ganzen Feuerwehrturm und unentgeltliche Arbeitsleistungen der FFW Lindau begann die Feuerwehr im Frühjahr 1960 unter der Leitung des Kommandanten Hansbauer mit dem Bau des Turmes. Ab dem Herbst 1960 wurde das Gerätehaus erstellt, der Holzschuppen abgebrochen und durch einen Massivbau ersetzt.

Am 28. Mai 1961 weihte Hochwürden Pfarrer Franz Gscheider das Gerätehaus ein.

Wenige Tage nach der Gerätehauseinweihung, am 28. Juli 1961 ertönte die Sirene. Trotz schneller Bereitschaft und gutem Einsatz der FFW Lindau mit anderen Feuerwehren, wurde ein Wohnhaus in Eizersdorf bis auf die Grundmauern eingeäschert.

1964 legte die erste Löschgruppe der FFW Lindau die Leistungsprüfung ab.

Das lang ersehnte Feuerwehrauto mit Motorspritze TS 8, das erste im Gemeindebereich, konnte durch Zuschussvorfinanzierung der Lindauer Wehr vorzeitig abgerufen werden. Die Firma Paul Ludwig übergab am 30. Juli 1967 den neuen Ford Transit an die Lindauer Feuerwehr.

Ein Großbrand in Lindau im Juli 1971 zog zwei landwirtschaftliche Anwesen schwer in Mitleidenschaft. Dem raschen Einsatz der FFW Lindau mit den benachbarten Feuerwehren ist es zu verdanken, dass keine Bewohner und Tiere zu Schaden kamen.

Seit 1975 veranstaltet die FFW Lindau im Juli ein zweitägiges Dorffest, neben der jährlichen Christbaumversteigerung eine der Haupteinnahmequellen des Vereins.

An der Fahnenweihe zum 50-jährigen Gründungsfest vom 7. bis 9. Juli 1978 nahmen 58 Vereine teil, darunter die FFW Zenting als Patenverein.

1985 wurde das bereits 18 Jahre alte Feuerwehrauto durch ein moderneres ersetzt.

Im selben Jahr wurde der Neubau eines Gerätehauses angestrebt, weil die bisherige Unterkunft den Anforderungen nicht mehr entsprach. Am 25. Oktober 1988 erfolgte der Spatenstich. In der zweijährigen Bauzeit, unter der tatkräftigen Leitung des Kommandanten Karl Greiner, leisteten die Feuerwehrmänner rund 2500 Arbeitsstunden, um die angesetzten Baukosten einzuhalten. Die Einweihung fand am 26. August 1990 durch Hochwürden Pfarrer Paul Zillner statt.

Das Jahr 1990 war das Jahr mit den meisten Einsätzen. Die FFW Lindau musste 21 mal „ausrücken“.

Im Juli 2003 konnte das 75-jährige Gründungsfest begangen werden.