Leistungsprüfungen

Nach oben

 

Feuerwehrgeschichte
Was geschah 1928
Hist. Rückblick
75 Jahre
Einsätze
Funktionsträger
Ehrenämter
Alle Mitglieder
Leistungsprüfungen
Brauchtum
Vereinsfeste
FFW Lindau 2003
Patenverein

Leistungsprüfungen

Entstehungsgeschichte

Die Voraussetzungen für die Leistungsprüfungen im Feuerlöschwesen hat der damalige Kreisbrandinspektor des Landkreises Passau und spätere Landrat, Baptist Kitzlinger geschaffen. Er hat am 24. März 1953 an den Direktor des Bayerischen Landesamtes für Feuerschutz, Herrn Stadler, folgenden Brief geschrieben (auszugsweise):


Die Löschgruppe bei der Abnahme der Leistungsprüfung am 26. Oktober 1986 in Schlinding.
v. l.: Johann Schönbrunner, Franz Schmalhofer, Rudolf Heininger, Otto Lemberger, Josef Roll (verdeckt), Anton Murr sen., Josef Fredl, Markus Bieber und Karl Bauer jun.

„Seit ich im vergangenen Jahr bei unseren Nachbarfeuerwehren in Oberösterreich Gelegenheit hatte, so genannte Leistungswettkämpfe zu sehen, trage ich mich mit dem Gedanken, ähnliche Übungen auch in meinem Landkreis durchzuführen. Mein Plan geht nun dahin, nach einer genauestens ausgearbeiteten Übungsordnung (die Löschgruppe) jeweils einer Gruppe einer Freiwilligen Feuerwehr den Aufbau durchführen zu lassen. Wenn von den dabei beteiligten Männern eine gewisse Mindestzeit erreicht wird, sind diese Männer dann mit einem so genannten Leistungsabzeichen auszuzeichnen. Einen besonderen Bewertungsmodus, bei dem auch fehlerhafte Handgriffe etc. mit Schlechtpunkten bewertet würden, werde ich mir noch zurechtlegen. Ich erwarte mir von der ganzen Angelegenheit eine außerordentliche Verbesserung des Ausbildungsstandes, die die Mehrarbeit, die ich mir damit aufbürde, ohne weiteres rechtfertigt. Auf jeden Fall haben die Führungsorgane in Oberösterreich durch diese Leistungskämpfe einen Ausbildungsstand erreicht, mit dem wir uns in Bayern auf keinen Fall mehr messen können.”


Zeitungsausschnitt aus dem "Grafenauer Anzeiger" vom 27. April 1965.

Bereits am 20. September 1953 legten mit den Freiwilligen Feuerwehren Haarschedl und Schalding r. d. Donau sowie der Lagerfeuerwehr Schalding r. d. Donau die ersten drei Feuerwehren Bayerns die Leistungsprüfung Stufe I (Bronze) ab.
Auch im restlichen Bayern interessierte man sich nun für Leistungsprüfungen.
Seit Oktober 1963 gibt es die Stufe II (Silber), 1966 kam die Stufe III (Gold) hinzu, welche in den nächsten Jahren in fünf Stufen (III/1 bis III/5) unterteilt wurde.
In der Anfangszeit wurde die Leistungsprüfung „trocken” abgelegt, 1974 wurde auf eine „nasse” Prüfung umgestellt.
Leistungsprüfungen können alle zwei Jahre abgelegt werden. Um das Leistungsabzeichen III/5 (Gold-Rot) zu erreichen, ist damit eine mindestens zwölfjährige Ausbildungszeit erforderlich.
Seit dem Jahr 1969 gibt es die Jugendleistungsprüfung. 1994 wurde eine Leistungsprüfung im technischen Hilfsdienst mit den Stufen Bronze, Silber und Gold eingeführt.
Eine Reformierung der Leistungsprüfungen erfolgte 2000 durch die „Leistungsprüfung 2000 – Die Gruppe im Löscheinsatz”. Die bisherigen Stufen I bis III/5 wurden ersetzt durch die Stufen 1 bis 6. Neben praktischen Übungen und Knoten zählt zukünftig auch die Beantwortung von Testfragen zum Prüfungsumfang.

Übersicht der von der Freiwilligen Feuerwehr Lindau abgelegten Leistungsprüfungen

Jahr

Gruppen

Personen

Stufe I bzw. 1*

Stufe II bzw. 2*

Stufe III/1

Stufe III/2 bzw. 3*

Stufe III/3 bzw. 4*

Stufe III/4 bzw. 5*

Stufe III/5 bzw. 6*

Jugend

THL 1

THL 2

1964

1

9

9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1967

2

18

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1975

1

9

 

9

 

 

 

 

 

 

 

 

1976

1

9

9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1977

1

9

 

1

8

 

 

 

 

 

 

 

1979

4

27

7

10

2

8

 

 

 

 

 

 

1981

1

9

 

 

7

 

2

 

 

 

 

 

1982

1

7

 

 

 

1

6

 

 

 

 

 

1983

3

25

8

6

1

8

 

2

 

 

 

 

1984

1

7

 

 

 

 

1

6

 

 

 

 

1985

4

29

6

6

6

1

8

 

2

 

 

 

1986

1

8

 

 

 

 

1

1

6

 

 

 

1987

3

26

2

5

6

6

 

7

 

 

 

 

1989

4

31

1

1

5

3

4

1

8

8

 

 

1991

3

22

9

1

 

7

2

2

1

 

 

 

1995

3

21

 

2

 

1

7

2

 

 

9

 

1998

2

12

4

2

1

1

1

7

2

 

 

 

2000

2

13

1

2

 

2

2

 

6

 

 

 

2001

3

4

 

 

 

 

 

 

 

 

1

3

Summe

41

295

74

45

36

38

34

28

25

8

10

3

* (Bezeichnung ab 2000)